Presse

Morjan mit starkem Comeback nach langer Verletzungspause

Kategorie: Presse
Veröffentlicht: Mittwoch, 28. Januar 2015
Geschrieben von Rheinische Post

Turnen: Helmut Morjan wird Deutscher Vizemeister bei den nationalen Seniorentitelkämpfen in Sulzbach. Teamkollege Horst Hoof wurde Zwölfter.

Turnen: Morjan mit starkem Comeback nach langer Verletzungspause

Bei einem Trainingsunfall verletzte sich Helmut Morjan im Januar 2012 an der Schulter - jetzt meldete er sich mit dem Vize-DM-Titel zurück.

Die Deutschen Seniorenmeisterschaften im Gerätturnen fanden jetzt in Sulzbach im Taunus statt - und mit Horst Hoof und Helmut Morjan hatten sich vom TV Schwanenberg zwei Turner für diese Meisterschaften qualifiziert. Dabei ist Horst Hoof einer der wenigen Turner, die seit dem Jahr 2000, in dem erstmals Deutsche Seniorenmeisterschaften durchgeführt wurden, an allen Titelkämpfen teilgenommen haben. Helmut Morjan hatte sich nach langer Verletzungspause aufgrund einer schweren Schulterverletzung, die er sich im Januar 2012 bei einem Trainingsunfall zugezogen hatte, bei den diesjährigen Rheinischen Meisterschaften als Rheinischer Meister eindrucksvoll im Wettkampfsport zurückgemeldet.

Horst Hoof ging in Sulzbach in der Altersklasse M 75 an den Start und musste sich dort mit äußerst leistungsstarken Turnern messen. Leider unterlief ihm beim Bodenturnen bei der Standwaage ein folgenschwerer Fehler, der mit 7,90 Punkten eine niedrige Wertung zur Folge hatte. Trotz guter Übungen am Barren und Reck ließ sich dieser Fehler nicht mehr kompensieren und am Ende musste er mit 25,75 Punkten und Platz zwölf zufrieden sein.

In der Altersklasse M 60 traf Helmut Morjan auf Reinhard Sieblitz, dem Deutschen Meister aus dem Jahr 2012. Doch schon beim Einturnen zeigte sich, dass er nach seiner langen Wettkampfpause durchaus Titelambitionen haben konnte.

Dies bestätigte sich dann auch am ersten Gerät des Wettkampfes, dem Boden, wo er mit 11,60 Punkten für seine sehr sauber geturnte Übung die höchste Wertung erhielt. Beim Pauschenpferd ereilte ihn dann aber ein Missgeschick: Beim Einturnen griff er so unglücklich auf die Pausche, dass er sich am linken Daumen eine blutende Wunde zuzog. Nach dem Verpflastern blieb dann kaum noch Zeit, sich auf die anstehende Wettkampfübung zu konzentrieren. So war es nicht verwunderlich, dass er diese Übung nicht so sicher wie gewohnt absolvierte und mit 10,50 Punkten büßte er 0,25 Punkte auf Reinhard Sieblitz ein. Beim Sprung konnte er seinen zweiten Platz sicher behaupten und nach einer souveränen Barrenübung war dann der Rückstand auf Platz eins bis auf 0,05 Punkte geschrumpft. Somit musste die letzte Übung am Reck die Entscheidung bringen. Da unterlief Morjan ein kleiner Fehler, der mit 0,3 Punkten Rückstand zum achten Mal in seiner Karriere Deutscher Vizemeister wurde. Dennoch war er nach seiner langen Verletzungspause mit diesem Comeback zufrieden.

Quelle: RP vom 20.05.2014

Rheinische Meisterschaften (Mitte) Jugend 2015

Kategorie: Presse
Veröffentlicht: Montag, 06. April 2015
Geschrieben von Heinz Kamphausen

Der TV Schwanenberg hatte die Ausrichtung der RM-Mitte der Jugend übernommen. In der Karl-Fischer-Sporthalle fanden die angereisten Jugendmannschaften ideale Bedingungen vor. Das Team des TVS hatte sich perfekt vorbereitet und so konnten die Meisterschaften reibungslos verlaufen. Das TK des RTB übernahm die Spielleitung.

Heinz Kamphausen vom TVS und der Bürgermeister der Stadt Erkelenz, Peter Jansen, begrüßten die insgesamt 20 Teams aus dem Rheinland, Westfalen und Hessen.

 

In der Spielklasse w11-14 holte sich ungefährdet das Team des TV Winterhagen den Titel. Zweiter wurden die Mädchen vom TV Berkenbaum. Noch ohne Punktgewinn können sich als Dritte auch die jungen Spielerinnen des TuS Meinerzhagen über die Qualifikationen zu den Deutschen Meisterschaften freuen.

 

Bei den Schülern setzte sich der amtierende Deutsche Meister vom PV Gundernhausen ungeschlagen durch. Auf den Plätzen Zwei und Drei folgen der TV FA Altenbochum und der Kölner TB. Die Mannschaft des TuS W.-Sölde konnte im ersten Jahr bei den Schülern noch kein Spiel gewinnen.

 

In der Spielklasse weibliche Jugend waren wiederum die Mädels vom TV Winterhagen überlegen und holten den Titel. Spannend waren die Partien zwischen dem TV Kierdorf und dem TV Berkenbaum. Berkenbaum konnte sich jeweils knapp durchsetzen und belegte den zweiten Platz. Kierdorf konnte sicher beide Partien gegen die ersatzgeschwächten Spielerinnen des TV Hochneukirch gewinnen.

 

Die Spielklasse männliche Jugend war am stärksten besetzt. Neun Mannschaften spielten zunächst in zwei Gruppen um den Einzug in die Endrunde.

In der Gruppe A wurde TuS W.-Sölde ungeschlagen Erster. In die Endrunde schafften es zudem Bad Lippspringe und der TV Winterhagen. Ausgeschieden waren der Kölner TB und der PV Gundernhausen.

In der Gruppe B belegte der TV Kierdorf den ersten Rang. Darauf folgten der TuS Meinerzhagen und die Mannschaft des Ausrichters, der TV Schwanenberg. Der TV Berkenbaum schied mit nur einem Pluspunkt aus.

Im ersten Vorkreuzspiel setzte sich die starke Dreiermannschaft des TV Winterhagen deutlich gegen Meinerzhagen durch. Das andere Vorkreuzspiel gewann Bad Lippspringe knapp gegen die lautstark angefeuerten Schwanenberger.

Im Spiel um Platz Fünf setzte sich Meinerzhagen gegen Schwanenberg durch.

Das Halbfinale A gewann W.-Sölde locker gegen Winterhagen. Kierdorf hatte es gegen Bad Lippspringe deutlich schwerer, gewann aber mit 33:29 Punkten.

Im Spiel um den 3. Platz auf dem Treppchen und die Quali zur DJM spielte Bad Lippspringe souverän und gewann verdient. Trotzdem können die drei Jungs aus Winterhagen stolz auf den 4. Platz sein.

Im Finale spielten W.-Sölde und Kierdorf. In einer hochklassigen Partie konnte sich keine Mannschaft absetzen. Zwei Minuten vor Ende der Partie lag Kierdorf einen Punkt in Führung. Dann verletzte sich der Kierdorfer Schlagmann bei einem Hechtsprung. Mit dem Ersatzspieler kämpfte Kierdorf weiter, musste sich aber knapp mit zwei Punkten Differenz geschlagen geben.

Der 2. Vorsitzende des TVS, Heinz Kamphausen und Bürgermeister Jansen überreichten die Urkunden und Pokale unter den Augen der Fans und Eltern.

Ein Dank an den TVS für die gelungene Ausrichtung!

Zahlreiche Ehrungen beim Kameradschaftsabend des TV Schwanenberg

Kategorie: Presse
Veröffentlicht: Mittwoch, 28. Januar 2015
Geschrieben von Rheinische Post

 

In der Schwanenberger Mehrzweckhalle fand jetzt der traditionelle Kameradschaftsabend des TV Schwanenberg im Rahmen der Feierlichkeiten zum 90-jährigen Bestehen des Vereins statt. Vorsitzener Helmut Morjan konnte an diesem Abend 130 Gäste begrüßen und bedankte sich bei den Frauen der Gymnastikabteilung für die hervorragende Ausrichtung der Veranstaltung.

Aber nicht nur die Organisation, auch eine sehr schöne Vorführung " Die lustigen Hühner mit Schwarzlichteffekten" begeisterte. Neben diesem Show-Programm wurden auch Lauf-, Walking- und Sportabzeichen verliehen.

Darüber hinaus erhielten einige verdiente Mitglieder aufgrund ihrer langjährigen Zugehörigkeit zum Verein die Ehrennadel in Silber oder für 50 jährige Mitgliedschaft die Ehrenurkunde. Das waren: Irene Boehme, IngeHäßler, Andreas Jäger, Olaf Kamp, Thomas Kamphausen, Ute Küppers, Dorothea Schmickartz (25 Jahre) sowie Helmi Morjan für 50 Jahre.

Urkunden für das Sportabzeichen erhielten: Tobias Schiekel (2), Hendrik Morjan (3), Nils Alexander (4), Gerrit Morjan (8), Iris Wilms (12), Irmgard Esser (16), Christa Feldgens (17), Edeltraud Morjan (36), HelmutMorjan (39), Horst Hoof (42).

Die schnellsten Radfahrer waren: Niels Alexander mit 33:06 Minuten und Edeltraud Morjan mit 54:26 Minuten, die dafür den Wanderpokal bekamen. Abzeichen im Nordic Walking bekamen: Heike Caspers, Ulla Schrage, Brigitte Sobottka (60min), Edeltraud Morjan, Hugo Kremers, Rita Storms für zwei Stunden. Zwei Stunden unterwegs waren auch die Walker: Gerda Hoof, Inge Kopka, Christel Spelten, Erika Bar, Heide Jansen. Mit dem Laufabzeichen geehrt wurde: Friedel Wilms, Iris Wilms, Irmgard Esser, Harald Morjan (60 m8n), Wolfgang Bergert, Dietmar Heese, Jens Landmesser, Hendrik Morjan, Franz Chabrie´, Jan Alexander und Nils Alexander, die zwei Stunden unterwegs waren.

Veröffentlich in der Rheinischen-Post 06.12.2014

Hier geht es zu den zahlreichen Fotos des Kameradschaftsabend 

Wenn vier Generationen turnen

Kategorie: Presse
Veröffentlicht: Freitag, 27. Juli 2012
Geschrieben von Anke Backhaus (Rheinische Post)

 . . . kann nur die Turnerfamilie Morjan aus Schwanenberg gemeint sein. Nach und nach wuchs die Begeisterung für diesen Sport. Tolle Erfolge brachten die Morjans schon mit, dabei ist auch für Nachwuchs schon gesorgt.

Würden alle Morjans, die sich in irgendeiner Weise für den Turnverein engagiert haben, in der Schwanenberger Turnhalle zusammenkommen, wären deutlich mehr Personen versammelt. Helmut, Katrin, Hendrik und Gerrit – alle tragen den Familiennamen Morjan. Sie sind ein Teil der Geschichte des Traditionsvereins. Mittlerweile hat schon die vierte Generation mit dem Turnen begonnen. Jost (8) und Melia (4) sind nämlich der Großneffe und die Großnichte von Helmut Morjan, der seit 1996 an der Spitze des Vereins steht. Das Amt übernommen hat er übrigens von seinem Onkel, Hans-Hermann Morjan, der von 1977 bis 1996 der Vorsitzende des Turnvereins war.

Weiterlesen: Wenn vier Generationen turnen

DTF 2017

Wer ist online

Aktuell sind 222 Gäste und keine Mitglieder online

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok